Zulassungsbedingungen

Formale Zulassungsvoraussetzungen

Zur Ausbildung zum/r Kinder- und JugendlichenpsychotherapeutIn können Diplom/Master-PsychologInnen, Diplom/Master-PädagogInnen, Diplom/Master-SozialpädagogInnen, Diplom/Master-SozialarbeiterInnen, sowie u.b.B. Diplom/ Master-SonderpädagogInnen und Diplom/Master-HeilpädagogInnen, Musik- und KunsttherapeutInnen im Rahmen der verfügbaren Ausbildungsplätze zugelassen werden. Vorerfahrungen im Umgang mit Kindern und Jugendlichen sind erwünscht, können aber auch im Rahmen der Ausbildung erworben werden. Das Mindestalter beträgt 24 Jahre. Eine Altersbeschränkung nach oben entfällt.

Persönliche Eignung

Unter persönlicher Eignung verstehen wir persönliche Voraussetzungen, die wir für eine psychotherapeutische Ausbildung und spätere Berufstätigkeit für notwendig erachten:

  • Physische und psychische Belastbarkeit;
  • Selbstreflexionsbereitschaft und Bereitschaft zum persönlichen Wachstum;
  • Konfliktbewusstsein und Konfliktfähigkeit im persönlichen und sozialen Bereich;
  • Fähigkeit und Bereitschaft zur Entwicklung von Rollendistanz, Rollenflexibilität und Empathie;
  • Respekt vor Andersartigkeit sowie Ambivalenztoleranz.

Zulassungsbedingungen für den Bachelor und Master

Hinweise zur Zugangsqualifikation zur Ausbildung nach dem Psychotherapeutengesetz (PsychThG).

Hier finden Sie die Äquivalenzbescheinigungen für Psychologie, Erziehungswissenschaften, Heilpädagogik und Soziale Arbeit.

Mit Bezug auf die Ausarbeitungen der Deutschen Gesellschaft für Psychologie/ unith e.V. (http://www.unith.de) wurden Antworten auf häufig gestellte Fragen zur aktuellen Handhabung der Zugangsvoraussetzungen zur Psychotherapieausbildung zusammengestellt. Die letzte Überarbeitung erfolgte am 03. September 2012.

Regularien LPA