kbap: Trauma-Modul V Selbsterfahrung und Psychohygiene (Vorrausetzung Trauma-Modul I-III)

28.01.2018 bis 28.01.2018

Tag 1

Zeitraum: 09:00 bis 18:00
Dozent: O. Staniszewski

Unterrichtseinheiten: 10
Teilnahmegebühren: 200,00 EUR

Inhalte der Veranstaltung

Die Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit komplexen Traumatisierungen erfordert klare Rahmenbedingungen, aktive Stabilisierungsinterventionen und das Herstellen einer hilfreichen therapeutischen Beziehung als Grundlage der kompletten Behandlung.

Diese Patienten benötigen sofort ein großes Maß an Sicherheit. Zu Beginn einer tiefenpsychologischen Psychotherapie werden i.d.R. die überflutenden pathogenen Kräfte spürbar, die sowohl PatientIn als auch TherapeutIn in Unordnung zu bringen vermögen. In diesem Moment greifen auch die sonst wirksamen üblichen therapeutischen und pädagogischen Interventionen nicht mehr - das Durcheinander ist „perfekt“!

Wie damit umzugehen ist und wie, soweit „jetzt“ möglich, heilsame Prozesse initiiert werden können, werden wir uns im Seminar anhand zahlreicher Techniken und Übungen durch „learning-by-doing“ erarbeiten. Indikationen und Kontraindikationen bei einfachen und komplexen, gewalttätigen, sexuellen usw. Traumatisierungen werden dargestellt, erläutert und diskutiert

Zielgruppen

Im Rahmen unserer Lehrangebote ist diese Veranstaltung zudem für die Teilnehmer der folgenden Lehrgänge interessant:

  • Ärztliche Weiterbildung
  • Ausbildung KJ-PsychotherapeutIn
  • Ausbildung Psych. PsychotherapeutIn

Ausbildungsgelemente

  • F - Freie kostenpflichtige Buchung
  • Traumacurriculum Modul V (kostenpflichtig)